Registrierung

Dem Netzwerken gehört die Zukunft. Auch und besonders in der Kultur.

Mit dem TV-Sender RTS Salzburg haben wir einen ersten Partner gefunden, der unsere Berichterstattung zukünftig in regelmäßigen Abständen „aus erster Hand“ bereichert. Im Gegenzug greift RTS-Kulturchef Christoph Lindenbauer in seiner Sendung „Kultur Format“ auf ausgewählte „orpheus“-Themen zurück. Eine reizvolle Kooperation: Das RTS-Team um Geschäftsführer Josef Aichinger und Prokurist Marius Holzer hat sich seit Sendergründung 2009 als unverzichtbarer Teil der Salzburger Medienlandschaft erwiesen. 130.000 wöchentliche Zuschauer zeugen von hoher Akzeptanz in der Region.
Ab sofort sind SIE, unsere Leser, auch außerhalb des RTS-Sendegebiets ganz traditionell im Magazin oder – neu – auf dieser Seite mit dabei.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die internationale Mozartwoche 2022 soll endlich wieder vor prall gefüllten Sälen stattfinden. Der Kartenvorverkauf für die Konzerte mit den weltweit gefragtesten Mozart-Interpreten läuft ab sofort, das Angebot ist überraschend preisgünstig.
(„Kultur Format“, 30. Juni 2021)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mitten in der Pandemie gründen drei junge Künstler die Kammeroper Salzburg und realisieren in kurzer Abfolge zwei „Digital Operas“ mit tagesaktuellen Bezügen. RTS-Kulturredakteur Christoph Lindenbauer widmet sich der zweiten Uraufführung „Im Westen im Neues. Im Süden aber auch nicht.“ (Februar 2021).
Unseren „orpheus“-Artikel zum digitalen Erstling „Tag 47“ (Mai 2020) finden Sie hier.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Startschuss für unsere crossmediale Kooperation. „orpheus“-Chefredakteurin Iris Steiner und RTS-Kulturchef Christoph Lindenbauer plaudern über das Jubiläum der Salzburger Festspiele in Zeiten von Corona, bayerisch-österreichische Unterschiede im Umgang mit der Krise und nicht zuletzt die Idee hinter unserer Zusammenarbeit.
(„Kultur Format“, 16. September 2020)